Unwegsam und rauh erscheint dieses Gebirge im Norden des Evergreen State auf den ersten Blick, nur wenige kleine Orte sind dort zu finden. Lange liegt Schnee auf dem 1.700 m hohen Washington Pass, die Durchfahrt kann bis Mitte April geschlossen sein. Aber wer die Einsamkeit liebt, wird hier auf seine Kosten kommen.

Hurricane Ridge, Olympic National Park, Washington

Um den ganzjährig schneebedeckten Gipfel des 2.428 m hohen Olympic Mountain ist ein National Park ausgewiesen, der durch seinen einzigartigen Regenwald besticht. Wanderungen zwischen den dunklen, dicht mit Moosen und Flechten bewachsenen riesigen Sitka-Fichten des Hoh Rain Forest sind spannend. Aber auch alpine Wiesen und offene Lichtungen sind vorhanden und bieten schöne Ausblicke bis hin zum Meer.

Mehr als 1.2 Mio. Besucher hat der National Park jedes Jahr, fast 50.000 davon gehen auf lange Wanderungen oder besteigen die Berge. Aber bei einem Gebiet von fast 1.000 qkm verteilen sich die Naturliebhaber auf den 418 km an ausgewiesenen Wanderwegen. Bei den kurzen Trails kann das - besonders an Wochenenden - natürlich anders sein.

Seattle geniesst seinen Ruf als Stadt der Sportler und Gesundheitsbewussten nicht umsonst, hier wird viel gejoggt, geradelt, gescatet und natürlich Wassersport betrieben. Die Innenstadt mit ihren steilen Straßen mag eher abschrecken, aber am Alki Beach oder am Lake Washington sind die Wege eben und eine angenehme Brise weht auch.

Wie ernst im Land der Autos das Radfahren genommen wird, zeigt sich auf den zahlreichen Inseln im Puget Sound und auf den San Juan Islands. Radwege sind ausgewiesen, es gibt sogar eine eigene website für die Biker auf Bainbridge-, Vashon-, Maury und Whidbey Island sowie die Kitsap Peninsula.

Nach Ende der Wintersaison satteln die meisten Ski-Resorts auf Sommer-Betrieb um. Die Loipen verwandeln sich in Wanderwege, abseits der Pisten sind Strecken für die Mountainbiker ausgewiesen. Die Gondeln und Lifte bringen die Touristen auch in der warmen Jahreszeit auf die Berge und viele Orte bieten zudem Konzerte, Festivals und Sommercamps an. Die Preise für Übernachtungen sind im Sommer meist preiswerter als in der Skisaison, oft werden günstige Pakete mit Liftticket oder Fahrradverleih angeboten.