Kalifornien, Death Valley National Park

Mit ihren unterschiedlichen Landschaftsformen von Regenwald bis hin zur Wüste des Death Valley bieten die vielen National Parks vielfältige Ziele. Hier sind die Besonderheiten der Natur des Westens unter Naturschutz gestellt, jede für sich eine Reise wert.

Mt. Rainier National Park, Washington, USA

Die vielen National-, State-, Provincial- und Regional Parks in allen vier Bundesstaaten des Westens sind bestens mit Wanderwegen ausgestattet. Hier kann man sich mit Hilfe von Wanderkarten und Zeichen an den Bäumen gut zurechtfinden und notfalls wird man auch gerettet. Denn die Parks sind keine "Gärten", sondern Wildnis, in der der Mensch nur zu Gast ist. Hier einige Empfehlungen.

Für einen reinen Badeurlaub ist das Wasser des Pazifik etwas kalt, selbst im sonnigen Kalifornien. Aber zum Surfen, Segeln und Kajaken lädt die Westküste ein, in jedem Ferienort kann man das Equipment leihen. Die wilden Flüsse in den Bergen sind hervorragende Rafting-Reviere und unzählige kleine und große Seen haben Badetemperaturen.

Wale und Bären beobachten steht bei vielen Besuchern des Westens ganz oben auf der Wunschliste. Die pazifische Westküste ist besonders geeignet, um die mächtigen Grauwale auf ihren Wanderungen im Herbst und Frühjahr ziehen zu sehen. Dauerhaft leben die schwarz-weißen Orcas nicht weit von Seattle und Victoria, verantwortungsbewußte Bootsführer bringen die Gäste in eine Nähe, die die Tiere nicht stört.

Ganz neue Erlebnisse bieten kann das Eintauchen in die Kultur der Native Americans (in USA) oder First Nations (in Kanada). Pow Wows, die Treffen der Indianer mit Musik, Tänzen, Pferdewettbewerben und viel gutem Essen sind eine eigene Welt für sich, die sich aber allmählich auch den Weißen öffnet, Respekt von diesen gegenüber dem Fremden vorausgesetzt.

Eugene Prorodeo, Oregon, USA

Den harten Jungs und Mädels beim Rodeo zuzusehen gehört mit Sicherheit auch dazu, wenn man die westamerikanische Mentalität kennen lernen will; Mitleid wollen und brauchen sie nicht, aber Anerkennung und Repekt gegenüber dem herausfordernden Sport.

Kalifornische Weine geniesst man inzwischen auch in Europa, die guten Erzeugnisse aus dem Nordwesten können da durchaus mithalten. Pinot Noirs aus Oregon oder Chardoney aus dem Okanagan Valley in British Columbia gewinnen inzwischen internationale Preise und brauchen die Konkurrenz nicht zu scheuen.

Wintersport wird groß geschrieben im Westen, schließlich dauert die Saison in den meisten Skigebieten von November bis mindestens Ende April, oft auch bis weit in den Mai hinein. Dazu gibt es guten Pulverschnee, keine Kunst aus der Kanone.