Weine aus Oregon

Wiege des Westens, so wird der schmale Streifen Landschaft südlich von Portland gern beschrieben. Da sich nahezu jede Stadt westlich der Rockies auf die Pioniere des Oregon Trail bezieht, mag diese Referenz manchmal arg strapaziert erscheinen. Eingebettet zwischen den Kaskaden (Cascade Range) und der Küstengebirgskette (Coastal Range) heißt dieses Tal nach dem Willamette River, der es durchzieht. Überall findet man hier kleine historische Orte, die von Einwanderern Mitte des 19 Jh. gegründet wurden. Am bekanntesten ist diese Region jedoch für ihr fruchtbares Land: Gemüse, Obst, Blumen und  Kräuter,  aber auch hervorragender Wein wird hier kultiviert. Mehr als 200 Weinbaubetriebe gibt es – wenn auch mitunter sehr weit voneinander entfernt – im Tal und insbesondere der Pinot Noir hat die Anerkennung der internationalen Weintester gefunden.
Für alle Regionen liefert die Willamette Valley Wineries Association in Portland den Überblick, willamettewines.com
 

Das Weinbaugebiet zwischen Newberg und Eugene

King Estate Winery, Willamette Valley, Oregon, USAWestlich der Interstate 5 bei Newberg beginnen die Weinbaugebiete des Willamette Valley. Am besten besorgt man sich eine Übersichtskarte im Visitor Center, 415 E Sheridan, www.chehalemvalley.org. Es gibt sechs größere Anbauregionen auf einem Gebiet von 241 km Länge und 96 km Breite bis nach Eugene und da sie nicht nebeneinander liegen wie im Napa Valley in Kalifornien, ist eine Auswahl nach Karte ratsam.
Südlich von Eugene liegt ein für das Gebiet eher ungewöhnliches Weingut, King Estate Winery. Im Stil eines italienischen Gutshofs mit Campanile thront das Anwesen auf einer Anhöhe. Man kann nicht nur Wein probieren (und kaufen), sondern auch eine Führung durch die Kelterei mitmachen und neben dem Tasting-Room gibt es auch ein sehr gutes Restaurant mit Terrasse (kingestate.com, 80854 Territorial Rd, Eugene, rd. 15 km ausserhalb der Stadt).
 
Das Klima des Willamette Valley ähnelt dem Burgund in Frankreich mit sonnigen Sommern und kühlen Herbstnächten. Dazu gibt es vulkanischen Boden und engagierte Winzer - fertig ist ein edler Tropfen, der jeden europäischen Gourmet verblüfft. Pinot Noir und Pinot Gris sind die beiden wichtigsten Rebsorten, aber auch Merlot, Syrah, Riesling und Müller-Thurgau werden seit den 1970er Jahren mit Erfolg angebaut. Damals sind kalifornische Weinbauern auf der Suche nach Alternativen gewesen, insbesondere auch wegen der hohen Boden- und Pflückkosten im Sonnenstaat.

Umpqua Valley

Roseburg an der Interstate 5 bietet sich für einen Stopp an, um wenigstens einen der 20 Weinbauern des Umpqua Valley zu besuchen. Hier ist die Wiege des 1961 begonnenen Weinanbaus in Oregon, auch hier hat man sich auf Pinot Noir, Pinot Gris und Riesling spezialisiert (umpquavalleywineries.org).
 
Für alle 16 Anbaugebiete in Oregon gibt die website oregonwine.org viele Informationen.