Unbegrenzte Möglichkeiten

Schier endlos lange Wasserstraßen wie der Columbia River oder der Fraser River und unzählige kürzere Flüsse und eine kaum zu zählende Anzahl kleinerer und größerer Seen sowie die über 1000 km lange Pazifikküste: das Reisegebiet ist ein Paradies für Wassersportler. Hier wird alles angeboten, was im, auf oder mit Wasser an sportlichen Betätigungen möglich ist.

Insbesondere Wildwasser-Rafting erfreut sich zunehmender Beliebtheit, was im Sommer naturgemäß zu Wartezeiten an den Abfahrtstellen führen kann. Erfahrene Kajakfahrer werden aber genügend Strecken finden, die noch nicht überlaufen sind, wo sich die Herausforderungen eines wilden Flusses und die Naturschönheiten noch relativ allein genießen lassen.

An jedem größeren See findet man eine Marina, wo auch Segelboote oder Kanus verliehen werden.
Starkwindsurfer zieht es seit einiger Zeit nach Hood River am Columbia River im nördlichen Oregon. Der Fluss ist in dieser Gegend breit wie ein See und die einfallenden Winde lassen die Surfsegel und die Wellen tanzen.
 
Viele der Bergseen im Norden sind recht kalt und erwärmen sich auch im Hochsommer nicht unbedingt auf Badewannentemperaturen. Auch der Pazifik ist ein eher kaltes Gewässer. Da es aber an seiner Küste wunderschöne Strände gibt, wo man sich im Hochsommer gut aufheizen kann, wird die Abkühlung in den Fluten sicher als angenehm empfunden.
 
Tipp: Ein Segelschein wird beim Ausleihen eines Bootes in der Regel nicht verlangt, außer in British Columbia. Aber eine Kreditkarte sollte man dabei haben. Hausboote werden erst an Erwachsene ab 22 Jahre verliehen.