Baden im Meer

Wasser soweit das Auge reicht, man sollte meinen, Südkalifornien sei mit seinem warmen Klima ein Badeparadies. Leider sorgt aufquellendes kaltes Wasser aus der Tiefe dafür, dass auch an den vielen Stränden wie Santa Monica, Malibu, Venice Beach und Huntington Beach bei Los Angeles oder Mission Beach bei San Diego die Temperaturen nur selten über 22 ° C steigen. Die Strände von San Francisco werden überwiegend von Sonnenanbetern aufgesucht, dort ist das Nass richtig kühl, mehr als 15 ° C sind hier eher die Ausnahme. Übrigens ist dies der Grund für die Nebelbänke, die oft morgens in die Bucht einschweben.

Wildwasser-Rafting und Kajaken

Bei  Sacramento, am American River werden die meisten Rafting Touren angeboten, für jeden Schwierigkeitsgrad ist etwas dabei. Einen Überblick zu diesem Fluss aus der Sierra Nevada gibt die website theamericanriver.com, darunter sind auch Listen von Touranbietern und Beschreibungen der unterschiedlichen Bedingungen der drei Arme dieses Gewässers zu finden.

Für erfahrene Rafter ist der Cherry Creek, ein Abschnitt des Tuolomne River westlich vom Yosemite NP, eine echte Herausforderung: er ist wegen seiner 15 Stromschnellen und der reißenden Abfahrt mit  der höchsten Stufe V klassifiziert. Mehr dazu bei aorafting.com, ein Anbieter seit 1962, der alle Gebiete abdeckt.

Fürs ruhige Paddeln im Kanu empfiehlt sich der Lake Tahoe, ein kristallklarer Bergsee an der Grenze zu Nevada, in dessen Oberfläche sich die weißen Spitzen der Sierra Nevada Gipfel spiegeln. Ein Anbieter von Touren und Verleih von Booten ist tahoecitykayak.net.

Surfen

Für Freunde des Wellenreitens ist die Küste mit guten Spots geradezu gepflastert, bei längeren Aufenthalten im Wasser ist ein Neoprenanzug trotz warmer Sonne aber empfehlenswert. Schon die Beach Boys haben in den 1960er Jahren die Freuden dieses Sports beschrieben, seitdem hat sich an seiner Popularität nichts geändert. Einen guten Überblick gibt die website trails.com, die unter Trailsfinder auch die Aktivität "Surfing" verzeichnet hat und alle Spots mit Kommentaren auflistet.

Wer die Serie Baywatch Malibu im TV verfolgt hat, kann sich den Originalschauplatz am Paradise Cove neben dem Pier ansehen und sicher einige Surfer bewundern. Die website surfingcal.com bezeichnet Malibu als den besten Spot in Kalifornien, zumindest ist es der bekannteste.

Hausboot fahren

Shasta Lake

Statt im Pazifik kann man gut in den Seen des Landes baden und ein besonderes Vergnügen ist das ganze vom "eigenen" Hausboot aus. Die Stauseen im Norden haben sich auf diese Art Ferienvergnügen spezialisiert und bieten Boote in unterschiedlichen Größen an. Für zwei Personen ist das Ganze allerdings ein etwas teurer Spaß,  ab 1300 $ Miete muss für eine Woche gerechnet werden. Die bergige Landschaft der Recreational Area um die drei Seen Trinity, Whiskeytown und Shasta Lake ist abwechslungsreich und die vielen Arme des Shasta Lake lassen glatt vergessen, dass es sich um einen See handelt. Mit 120 qkm ist dieses Gewässer so groß, dass man auch im Hochsommer verborgene Winkel finden und etwas Abstand von den anderen Freizeitkapitänen halten kann.

California Delta

Völlig anders stellt sich das California Delta dar, dort sind viele Wasserwege aus dem Zusammenfluss von Sacramento und Joaquin River entstanden. Das Delta umfasst eine abwechslungsreiche Landschaft von 270 qkm bis hin zur San Pablo Bay nördlich von San Francisco. Hier sind Boote schon ab 750 $ zu erhalten.

Bedingungen

Zur Anmietung genügt ein gültiger Führerschein und eine Kreditkarte. In den Sommermonaten Juli und August sind die Hausboote schnell ausgebucht, eine rechtzeitige Reservierung ist daher empfehlenswert. Mindestens drei Tage Reservierung wird erwartet. Hilfreiche website ist houseboating.org.