Wie man sich bettet

Der Westen setzt verstärkt auf Tourismus und das bedeutet, die Infrastruktur an Unterkünften, an Tour-Veranstaltern und Visitor Centern wird stetig verbessert. Moderne Hotels und Motels sind in den Städten und an den Fernstraßen zu finden, Ranches im Hinterland und luxuriöse Lodges in der Wildnis. Camping- und RV-Plätze gibt es ebenfalls in großer Auswahl, sowohl private als auch staatliche. Letztere liegen meist in den geschützten Parks, sind einfacher in der Ausstattung (oft keine Duschen, aber immer Toiletten und Wasseranschluss) und kosten zwischen 15 - 20 $.

Eine preiswerte Alternative zu Hotels können in den Städten Jugendherbergen oder die  Häuser des YMCA (ymca.net) sein.  Für längere Aufenthalte in den Großstädten oder an der Küste kann auch die Anmietung einer Ferienwohnung preislich interessant sein. Schnell Kontakt zu Einheimischen schafft eine Übernachtung in einem Bed & Breakfast, eine Alternative zum anonymen Hotel und zum Coffeeshop, wo man sonst sein Frühstück einnehmen muss, denn in der Regel gibt es in den Hotels keine morgendliche Mahlzeit.

Unterwegs sein mit dem Camper (RV) gehört für viele Reisende in den Weiten des Westens  zu den schönsten Erlebnissen. Die Straßen sind meist gut ausgebaut, die Geschwindigkeitsbeschränkungen werden eingehalten und die attraktiven Ziele sind in der Regel auch mit dem "Haus auf Rädern" zu erreichen.