Highligts ausserhalb des Zentrums

Die Entfernungen in Vancouver sollte man bei seiner Planung nicht unterschätzen. Ein eigenes Auto ist im Großraum Vancouver eigentlich nicht nötig, der Öffentliche Bus- und Bahnverkehr ist gut ausgebaut, so dass auch Ziele außerhalb von downtown einfach zu erreichen sind. Außerdem, Bus oder Skytrain fahren bietet jede Menge Möglichkeiten, Menschen zu beobachten und sich nicht so sehr wie ein Tourist zu fühlen.

Kitsilano und University of British Columbia

Wreck Beach, Vancouver, BC, Kanada

Rund 10 km Strände ziehen sich südlich entlang English Bay, vom Vanier Park bis zur University of British Columbia (UBC). An Wochenenden bevölkern Familien und Freundeskreise die Wiesen, bringen Picknick mit und grillen ihre Barbecues.
Im Pioneer Park am Jericho Beach steht das älteste Gebäude der Stadt. Der Hastings Mill Store, 1865 errichtet, befand sich ursprünglich am Burrad Inlet und blieb als einziges Haus vom großen Brand verschont. 1929 bewahrten es geschichtsbewusste Bürger vor dem Abriss, siedelten es um und richteten es als Museum ein. Kitsilano ist als Stadtteil für seine "Hippie-Kultur" bekannt, zudem siedelte sich dort die größte griechische Gemeinde an. Auf der 4th Ave und Broadway lässt es sich gut einkaufen, viele individuelle Geschäfte, Buchläden und Boutiquen laden zum Stöbern ein. Die Umweltorganisation Greenpeace wurde hier 1971 ins Leben gerufen, ihr erster Treffpunkt fiel 2007 allerdings einem Feuer zum Opfer.

Das Museum of Anthropology

Weltruf genießt das Museum of Anthropology der University of British Columbia. Allein schon beeindruckend ist das von Arthur Erickson gebaute Haus aus Glas und Beton, der seine Inspiration von den aus Baumstämmen gebauten Häusern der Westküste ableitete. Das Museum präsentiert eine umfassende Sammlung an Totem-Pfählen, handgeschnitzten Behältern und Truhen sowie Figuren der Ureinwohner der Westküste. Bill Reid, einer der wichtigsten Künstler von "Native Art", ist dort mit seiner Skulptur "Raven" geehrt. (moa.ubc.ca) Sein Werk "Spirit of Haida Gwai" steht übrigens als Jade-Skulptur in der Abflughalle des Flughafens von Vancouver.

North Vancouver

Kreuzfahrtschiff unter der Lions Gate Bridge, Vancouver BC, Kanada

Nur zwei Brücken verbinden Vancouver und das Nordurfer: die Lions Gate führt durch den Stanley Park nach West Vancouver und die Ironworkers Memorial Bridge im Osten nach North Vancouver, zwei Nadelöhre, die für regelmäßige Staus sorgen. Pendler nutzen deshalb gern den Seabus, eine Fähre, die regelmäßig zwischen Lonsdale Quai und Canada Place/Waterfront verkehrt.

Skigebiete Grouse Mountain und Mt. Seymour

Für Sportfans ist North Vancouver genau das Richtige, hier liegen zwei Skigebiete:  Mt. Seymour (mountseymour.com) und Grouse Mountain (grousemountain.com). Eine Gondelfahrt auf den Hausberg von North Van lohnt sich allemal, der Ausblick auf die Stadt ist atemberaubend. Seit Neuestem lockt auf Grouse eine neue Attraktion, das "Eye of the Wind", ein Windrotor in 65 m Höhe. Auf 40 m befindet sich eine Aussichtsplattform;  für diejenigen, denen selbst diese Höhe nicht genug Adrenalin gibt lockt ein Ride mit den neuen Ziplines. Bis zu 70 m über Grund führen die Seile, bei der rasanten Fahrt werden 80 km/h erreicht. 

Capilano Suspension Bridge und Lynn Canyon

Die Capilano Suspension Bridge gehört zu den touristischen Höhepunkten, die Hängebrücke spannt sich 137 m lang in einer Höhe von 70 m über die Schlucht des Capilano River. (capbridge.com) Etwas ruhiger geht es an der Suspension Bridge im Lynn Canyon zu, sie ist etwas kürzer und nur 50 m über dem Lynn Creek angebracht, aber dafür muß man sie auch nicht mit hunderten von Menschen teilen und der Eintritt ist frei. Das Lynn Canyon Ecology Centre im Park präsentiert sehenswerte Ausstellungen und Filme über den Umweltschutz in dieser Region. (dnv.org/ecology/index.html).

West Vancouver

Seawalk, West Vancouver, BC, Kanada

West Vancouver gehört inzwischen zu den teuersten Wohngegenden im Großraum, die Villen entlang am Marine Drive zum Lighthouse Park auf Point Atkinson beeindrucken durch ihre bauliche Vielfalt und Größe.

Seawalk

Einen Einblick in die Stadtgeschichte bietet die Promenade (Seawalk) vom Ambleside Park bis Dundrave Park: direkt daneben läuft die Eisenbahn nach Whistler, als sie gebaut wurde, gab es hier noch keine Häuser. Gut einkaufen lässt es sich in der Park Royal Mall, beidseitig am Marine Drive gelegen. Geradezu europäisch gibt sich neuere Teil der Mall im Westen, das Village genannt.

Cypress Mountain

Das dritte Skigebiet von Vancouver war bei den Olympischen Spielen 2010 der Austragungsort der Snowboard- und Freestyle-Skiing-Wettbewerbe. Auf der Mitte der Auffahrt in das Gebiet gibt es einen Parkplatz, von dem aus man einen spektakulären Blick über die Stadt hat. (cypressmountain.com)

Horseshoe Bay und Whytecliff Park

Mit Horshoe Bay endet West Van, von dort gehen Fähren nach Nanaimo auf Vancouver Island und zur Sunshine Coast. In Horshoe Cove sollte man den Marine Drive bis zu seinem westlichsten Ende fahren, der Whytecliff Park bietet wunderbare Ausblicke in den Howe Sound und die vorgelagerten Inseln.