Die untere Sunshine Coast

Die Sunshine Coast wird nur per Schiff oder durch die Luft erreicht, es gibt keine Straße dorthin. Und so beginnt die Fahrt gleich mit einem Urlaubserlebnis, der 40minütigen Fährefahrt von Horseshoe Bay (West Vancouver) durch den malerischen Howe Sund nach Langdale.

TIPP:  (Die Fahrt mit Pkw kostet + 2 Pers. 76,50 $. Man hat aber auch die Option, mit diesem Ticket eine weitere Fähre zur 2. Halbinsel zu benutzen: bcferries.com)

Von Langdale, der Hafenanlage, geht es zunächst nach Gibsons Landing, einem wachsenden Ort am Wasser. Gibsons hat steile Straßen wie in San Francisco zu bieten, oberhalb der Marina  haben sich kleine Bistros und Coffeeshops etabliert, dort flaniert man und genießt die frische Brise. Entlang der Hauptstraße finden sich Supermärkte, Gelegenheit, den Picknickkorb wieder aufzufüllen.
Der Sunshine Coast Highway 101 führt zum Teil durch Wald, erst kurz vor Setchelt nähert sich die Straße dem Meer. Setchelt lebt überwiegend vom Tourismus, es gibt Ausflugstouren per Schiff oder Wasserflugzeug ins Hinterland und jede Menge Wanderwege am Pazifik und am direkt hinter dem Ort liegenden Fjord mit dem Porpoise Bay Provincial Park (env.gov.bc.ca/bcparks/index.html).

Der 101 führt dann wieder durch Wald zur Halfmoon Bay mit Blick auf die vorgelagerten Inseln und weiter durch eine Seenplatte nach Earls Cove. Der kleine Ort mit Fährehafen bietet Übernachtungsmöglichkeiten und Bootstouren durch die Inselwelt. Nicht versäumen sollte man einen kurzen Abstecher zur stehenden Welle, den Skookumchuk Narrows. Die Straße geht nach Egmont und von dort läuft man durch die Wildnis des gleichnamigen Provincial Park bis zu dem spektakulären Anblick, insbesondere wenn Kajakfahrer sich der Herausforderung stellen.

Powell River und Lund

Die Überfahrt mit der Fähre von Earls Cove zur nächsten Halbinsel nach Saltery Bay dauert ca. 50 Minuten. Das Jervis Inlet ist noch wilder und zerklüfteter als der Howe Sund, nur ab und an ist ein einsames Haus auf einer der vielen kleinen Inselchen zu sehen. Im Saltery Bay Provincial Park (env.gov.bc.ca/bcparks/index.html) finden sich Campingplätze und schöne Badebuchten, außerdem ist es ein gutes Revier für Taucher. Die knapp 30 km nach Powell River sind stark bewaldet, nur wenige Stellen geben den Blick auf die Küste frei. Die Kleinstadt direkt am Wasser lebt bisher vorwiegend von der Holzwirtschaft, eine große Fabrik dominiert den Ort. Aber von dort aus kann man eine Fähre nach Little River/Courtenay auf Vancouver Island nehmen, oder eine kurze Wanderung auf den Mt Valentine machen, dort oben hat man einen wunderschönen Überblick über die Inselwelt der Strait of Georgia und der Strait of Malaspina.

Ziemlich kurvig verläuft der Hwy 101 dann noch bis Lund, einem winzigen Örtchen mit Marina, einem Hotel und einer guten Bäckerei. Hier endet diese längste Küstenstraße der Welt, die in Chile beginnt und wie das Schild am Ende stolz verkündet, 15.020 km lang ist.  

Sunshine Coast, BC, Kabada
Sunshine Coast, BC, Kabada