Sehenswürdigkeiten in Victoria

Das Visitor Info Centre von Victoria liegt direkt oberhalb des Jachthafens, 812 Wharf St., (tourismvictoria.com, Seite auch auf Deutsch, hier sind Unterkünfte buchbar).
 

Überschaubar, mit schönen historischen Gebäuden und dem beeindruckenden Empress-Hotel direkt oberhalb des Jachthafens, die kleine Hauptstadt Victoria hat ihre ganz eigenen Reize. Victoria ist die wärmste Stadt Kanadas, hier herrscht ein nahezu mediterranes Klima, schon im Februar kann man mitunter Sonnenhungrige am Strand liegen sehen. Mit Schnee können die Bewohner schlecht umgehen. Ein paar Tage Schneefall im Januar 2009 brachte die ganze Stadt zum Erliegen, kein Autofahrer kam mit den verschneiten Straßen klar und der einzige Schneepflug im Großraum kapitulierte vor der Natur. 

Downtown

Der Inner Harbour ist das Herz der Stadt, dort stehen auch das ehrwürdige Empress Hotel (fairmont.com/empress/) und das Parlamentsgebäude (1898 erbaut). Das historische, gut restaurierte Einkaufsviertel mit schicken Boutiquen, Kaufhäusern, Galerien und vielen Restaurants schließt sich oberhalb von Wharf Street bis zur Quadra Street an. Ein besonders attraktiver Teil ist der Bastion Square zwischen Government und Wharf Street, viele kleine Läden und Stände von Kunsthandwerkern laden neben Cafes und Bistros zum Bummeln ein. Im Juni wird der Inner Harbour durch das Jazzfestival belebt, viele Musikevents finden im Freien statt und locken zahlreiche Zuschauer an, die die lockere Atmosphäre an einem warmen Sommerabend genießen (jazzvictoria.ca).
 
Auch wenn es meist nicht regnet, ein Besuch im Royal British Columbia Museum ist durchaus empfehlenswert. Naturkunde, die Kulturen der die Insel bewohnenden Indianer (First Nations) und die Geschichte der Entdecker sind mit Nachbauten und Inszenierungen hervorragend visualisiert (royalbcmuseum.bc.ca).
Noch zu Fuß zu erreichen, aber abseits von der Innenstadt liegt im Rockland District mit schönen alten Villen und Gärten das Craigdarroch Castle, ein in den 1890er Jahren im schottischen Burgenstil erbautes Herrenhaus, viktorianisch eingerichtet. Vom Turm des Gebäudes hat man einen guten Blick auf die Stadt und den Hafen (craigdarrochcastle.com).
Auf keinen Fall versäumen sollte man das malerische Gewusel am Fisherman’s Wharf.
Nicht weit entfernt vom Inner Harbour, gibt es an mehreren Stegen sehr unterschiedliche, pittoreske Hausboote und Imbisse mit fangfrischem Fisch. Manchmal macht auch jemand Musik, das animiert dann zum Stöbern in den kleinen Galerien. Die Wharf ist ein Treffpunkt der Einheimischen, man kommt schnell ins Plaudern beim Sonnenuntergang auf dem Wasser. Wer nicht zurück laufen mag, von dort fahren auch kleine Wassertaxis nach downtown.
 

Scenic Marine Drive

Am Ogden Point Breakwall an der Dallas Road beginnt ein ausgewiesener Spazierweg, der Scenic Marine Drive führt immer am Wasser entlang. Ein Küstenabschnitt liegt auf steilen Klippen, man blickt weit hinaus in die Strait of Georgia und kann mitunter spielende Robben beobachten. Der Weg fuhrt durch den Beacon Hill Park, er ist der älteste von Victoria und mit 74 ha auch der größte. Ein paar hundert Meter nach dem weit ins Wasser ragenden Clover Point liegt nur durch die Straße vom Wasser getrennt der Ross Bay Cemetry, der älteste Friedhof von Victoria. Dort sind beispielsweise der erste Gouverneur von BC, Sir James Douglas und eine der berühmtesten Malerinnen West-Kanadas, Emily Carr begraben. Vorbei an prächtigen Villen führt der Weg dann durch einen schönen Golfplatz und zur Oak Bay. An der Marina am Beach Drive gibt es ein gutes Restaurant, ideal für einen Lunch oder ein Dinner. Sonntags lohnt sich dort der Brunch (marinarestaurant.com). (Rd. 2 Stunden sollte man für die 10 km lange Strecke einkalkulieren)
 

Butchart Gardens – das Gartenparadies

Schon in Vancouver wird Werbung gemacht für die berühmten Butchart Gardens, eine der schönsten Gartenanlagen Nordamerikas. Die Ehefrau des Zementfabrikanten Robert Butchart hat 1904 damit begonnen, in einem ehemaligen Steinbruch einen Garten anzulegen. Über die Jahrzehnte ist daraus ein wunderschöner Park mit verschiedenen Themenbereichen geworden. So gibt es einen Rosengarten, einen japanischen mit vielen nahezu eingewachsenen Brücken und Teichen sowie einen mediteranen und einen italienischen. Der Versunkene Garten ist besonders eindrucksvoll, wartet er doch mit bewachsenen Felsen und einer gigantischen Fontäne in einem See auf. Fast eine Million Pflanzen werden jedes Jahr gesetzt um sicherzustellen, dass die Gärten von März bis Oktober in voller Blüte stehen. In den restlichen Monaten können Besucher Pflanzen mit bunten Beeren und die eindrucksvollen Formen der Büsche und Bäume bewundern. Der Park ist ganzjährig geöffnet, im Winter wird er zum Zauberwald mit tausenden von bunten Lichtern. Im Sommer sollte man sich Zeit lassen, die 22 ha an Parkfläche sind meist gut besucht und um besonders schöne Exemplare drängen sich die Gäste. (800 Benvenuto Ave. in Brentwood Bay, 21 km nördlich von Victoria, butchartgardens.com)
Victoria, Hauptstadt von British Columbia, Vancouver Island, Kanada
Victoria, Hauptstadt von British Columbia, Vancouver Island, Kanada

Parliament Building, Victoria, BC, Kanada

Fishermen's Wharf, Victoria, British Columbia, Kanada

Blumenfenster im Butcharts Garden, bei Victoria, British Columbia, Kanada

Regenwald bei Victoria, BC, Kanada

Strand an Oak Bay, Victoria, BC, Kanada